Pasta Bio Spaghettoni Toscani

8,97 

1,79  / 100 g

Vorrätig

Artikelnummer: 081 Kategorie:

Produkt enthält: 500 g

Beschreibung

Spaghettoni Toscani

Pasta Bio Spaghettoni Toscani

Pasta Bio Spaghettoni Toscani sind Äquivalent an trockene Teigwaren für sienesische Pici und venezianische Bigoli. Es ist die dickste Form an Spaghetti, die emblematische lange Nudel deren Name sich von dem Wort „Spago“ (Schnur) ableitet.

Pastificio Artigiano Fabbri

Im Pastificio Artigiano Fabbri, werden die alten Bearbeitungskriterien der Pasta in jeder ihrer Phasen beachtet: Es werden die  besten Grieße von sorgfältig ausgewähltem Getreide verarbeitet,  und sie verwenden in jedem Fertigungsvorgang „sehr niedrige“ Temperaturen, die 38 Grad niemals überschreiten. Nach dem Abschluss des Produktionszyklus, wird der Teig einer langsamen Trocknung unterzogen (je nach Format, 3 bis 6 Tage) um die Geschmackseigenschaften des Produkts unverändert zu erhalten. Wesentlich ist die Verwendung von Bronze-Zieheisen und die Original-Maschinen der 50er Jahre. Die Güte der Rohstoffe, vereint mit einer Erfahrung von 125 Jahren gewährleisten der Pasta Fabbri eine hohe Qualität und einen einzigartigen Geschmack.

Seit 1893 wird die Pasta ohne Änderungen auf die gleiche Weise gefertigt, vom Vater auf den Sohn in direkter Linie in Piazza Emilio Landi in Strada in Chianti.

Ein 100% italienischer Weizen

Die Nudeln werden durch Ziehen und Trocknen aus Hartweizengrieß gewonnen (das Weichweizenmehl ist dem Brot und dem Gebäck vorbehalten). Das Unternehmen verwendet zu 100% italienisches Getreide, das entsprechend der Nährstoffmerkmale, der Menge und insbesondere der Qualität des Glutens ausgewählt wird. Der Weizen wird entsprechend der Produktionskette gemahlen und zu Teig verarbeitet. Es wird in jeder Hinsicht auf die alten Verarbeitungskriterien geachtet. Sie wählen die Mühlen je nach ihrer Verarbeitungsweise aus: Der Mahlvorgang muss sanft erfolgen, ohne den Weizen zu erhitzen, sodass die Geschmackseigenschaften des Produkts unverändert erhalten bleiben.

Die Originalmaschinen der 50er Jahre

Die Produktion ist gekennzeichnet von einer hundertjährigen Kenntnis des Produkts, vereint mit den alten Maschinen, die noch heute in der Fertigung eingesetzt werden. Bis heute bleibt die Durchlaufpresse „Cantini“, vom Großvater Renzo 1958 gekauft, das Herz der Produktion: Diese Maschine ist in der Lage, drei wesentliche Fertigungsvorgänge auszuführen, die da sind: Teigzubereitung, Kneten und Ziehen, und es ermöglicht, alle  Formate herzustellen, sowohl was Kurznudeln als auch die Langnudeln betrifft.

Bronzezieheisen

Mithilfe der Bronze-Zieheisen erhält man eine rauere und porösere Pasta die 30% mehr Sauce aufnimmt als eine glatte Pasta. Der Pasta-Betrieb verfügt über hunderte von Zieheisen aus Bronze, die es ermöglichen, eine große Menge von Formaten, je nach dem gewählten Schnitt und der in der Presse eingestellten Dicke. Unter diesen Matrizen, die  noch heute für die Fertigung der Pasta verwenden wird, sind einige wahrhaftige Museumsstücke, wie das Zieheisen der Reginelle von 1911 oder das der Fliegenden Untertassen, die einige Monate nach der Beobachtung von UFOs in Florenz am 27. Oktober 1954 erworben wurden.

Fertigungstemperaturen unter 38°C

Um das Gluten nicht zu schädigen  empfehlen die Wissenschaftler, niedrige Temperaturen zu verwenden. Im Pastificio Fabbri wird diese Leitlinie gewissenhaft befolgt. In jeder Verarbeitungsphase verwenden sie „sehr niedrig“ angesehene Temperaturen, da diese niemals 38°C überschreiten. Die Teigzubereitung, die erste Phase der Bearbeitung, erfolgt in einer Wanne mit Hartweizengrieß und kaltem Wasser bei einer strikt unter 35°C gehaltenen Temperatur. Anschließend wird die Pasta, gerade aus der Matrize gepresst, bei einer Temperatur ´von etwa 33-35°C vorgetrocknet und dann für zwischen 3 Tage für die Kurzformate und 6 Tage für gewisse Langformate in die Trocknungskammern verbracht.

Das Museum

Die Geschichte des Unternehmens beginnt im Jahr 1893. Der Ururgroßvater Giovanni Fabbri zog von Cintola nach Strada in Chianti, einige Kilometer näher an Florenz, Er nahm das alte Wissen seiner Eltern, Bauern, Müller und Pastahersteller, mit sich. Seit 5 Generationen vom Vater auf den Sohn 5, reicht die Familie Fabbri ihr Wissen und ihre Geheimnisse der Fertigung weiter.

Neben der Tätigkeit als Pastahersteller hat jeder Inhaber das dingliche, vom Vater übernommene Erbe bewahrt, sodass eine reichhaltige Sammlung alter Gegenstände entstanden ist. Es war Giovanni Fabbri, stolzer Vertreter der vierten Generation, der die Entscheidung traf, ein Museum einzurichten, das heute über 400 Stücke, außer einer großen Anzahl von Büchern und Dokumenten vergangener Zeiten, vereint.

Produktinformationen:

Produzenten: Pastificio Artigiano Fabbri

Inhalt: 500 g

Zutaten: Pasta aus Bio-Hartweizengries, 100% alter Cappelli-Weizen (Ursprung: Toskana)

Aufbewahrungshinweis: Trocken lagern

Perfekt für: Ein Spritzer natives Olivenöl extra, ein wenig Pfeffer und eine Prise Käse.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Pasta Bio Spaghettoni Toscani“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben